Satzung 

 

des Gebirgsvereins 1899  Berggießhübel e.V.

 

§ 1 Name ,Sitz und Geschäftsjahr und Zweck des Vereins 

 Der Verein führt den Namen: Gebirgsverein 1899 Berggießhübel e.V.

                                   kurz: Gebirgsverein 1899 e.V.

 

Der Gebirgsverein  1899 e.V. hat seinen Sitz in Bad Gottleuba-Berggießhübel, OT Berggießhübel und ist im Vereinsregister Pirna unter der Nr. VR 370 eingetragen.

 

Der Gebirgsverein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im

Sinne des Abschnitts ,,Steuerbegünstigte Zwecke´´der Abgabeordnung. 

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr, Zweck und Aufgaben des  

Gebirgsverein 1899 e.V. sind die Förderung und Pflege der Heimatgeschichte, des

Fremdenverkehrs,sowie des Umwelt-,Landschafts-und Denkmalschutzes und der

Sportförderung.Dies wird insbesondere durch Betreuung von Denkmälern,Ruheplätzen  

und Wanderwegen und Sportveranstaltungen verwirklicht.

 

Die im Gebirgsverein 1899 e.V. befindliche Arbeitsgemeinschaft  Bergknappschaft zu

Berggießhübel hat das Ziel das bergmännische Brauchtum zu pflegen, zu erforschen

und zu vertiefen; die Öffentlichkeit über das Brauchtum aufzuklären und dafür zu  

interessieren. Dies wird insbesondere duch Veranstaltungen, die der Darstellung des  

Brauchtums dienen, und durch Betreuung von bergmännischen Anlagen verwirklicht. 

 

 

§ 2 Gemeinnützigkeit

 

Der Gebirgsverein 1899 e.V. verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke und ist selbstlos tätig.

Der Gebirgsverein 1899 e.V. verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Alle Mittel sind satzungsgemäß zu verwenden. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

Der Gebirgsverein  1899 e.V. ist frei von allen Vorurteilen, Bindungen und Bestrebungen nationaler, rassischer, religiöser,politischer und wirtschaftlicher Art.

 

§ 3 Verwendung der Vereinsmittel

 

Die Mittel des Gebirgsvereins 1899 e.V. dürfen nur für die satzungsgemäßigen Zwecke  

verwendet werden.Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind  

oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

Bei Auflösung des Gebirgsverein 1899 e.V. oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke  

fällt das Vermögen des Vereins an den ,,Sächsischen Landesverband der Bergmanns,-

Hüten,- und Knappenvereine´´ mit Sitz in 09599 Freiberg, Chemnitzer Straße 8, der es

unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige , mildtätige  Zwecke zu verwenden  

hat. 

 

§ 4  Mitgliedschaft

 

1.Ordentliche Mitglieder

Mitglied kann jede natürliche Person werden. Dem schriftlichen Aufnahmeantrag kann der Vorstand innerhalb von drei Monaten widersprechen. Die Mitgliedschaft beginnt mit der Bezahlung des 1. Beitrages.

 

2.Ehrenmitglieder

Die Persönlichkeiten, die sich um den Gebirgsverein 1899 e.V. verdient gemacht haben, können zu Ehrenmitgliedern durch Beschluss des Vorstandes ernannt werden.

 

3.Fördermitglieder

Natürliche oder juristische Personen, die den Gebirgsverein 1899 e.V. ideell, materiell oder finanziell zu unterstützen bereit sind , können Fördermitglieder werden. Dem  schriftlichen Aufnahmeantrag kann der Vorstand innerhalb von drei Monaten widersprechen. Fördermitglieder sind in der Mitgliederversammlung Gäste und nicht stimmberechtigt, sie können nicht in den Vorstand gewählt werden.

 

4. Ende der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft  endet mit Tod,Austritt oder Ausschluss aus dem Verein. Der Austritt kann nur zum Ende eines Kalenderjahres erfolgen und muss drei Monate vor dem Jahresende schriftlich mitgeteilt werden. Bei grober Verletzung der Vereinspflichten kann der Vorstand den Ausschluss eines Mitgliedes beschließen.

 

5.Beitrag

Es werden Mitgliedsbeiträge erhoben. Über die Fälligkeit und Höhe entscheidet die Mitgliederversammlung. Der Jahresbeitrag eines Fördermitgliedes ist in dessen Ermessen gestellt.

 

 

§ 5 Organe

 

Organe des Gebirgsvereins 1899 e.V. sind:

-   der Vorstand

-   die Mitgliederversmmlung

-   die Arbeitsgemeinschaft Bergknappschaft zu Berggießhübel

 

 

§ 6 Vorstand

 

Zum Vorstand gehören:

-      der 1. und 2. Vorsitzende. (Sie sind  der vertretungsberechtigte Vorstand gem.

       § 26 BGB. Sie sind beide einzeln zur Vertretung des Gebirgsvereins 1899 e.V. berechtigt.)

-      der Schatzmeister

-      der Beirat

 

Der Vorstand wird auf die Dauer von zwei Jahren in geheimer Wahl gewählt.

Die Mitgliederversammlung beschließt , ob und in welcher Anzahl der Beirat gewählt wird.

 

Der Vorstand bleibt bis zur Wahl eines neuen Vorstandes im Amt.

 

Der Vorstand ist für alle Vereinsangelegenheiten zuständig, die nicht durch Satzung ausdrücklich der Mitgliederversammlung zugewiesen sind. Er fasst Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Hierüber werden schriftliche Protokolle  angefertigt. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens drei Vorstandsmitglieder anwesend sind, hiervon mindestens eines der vertretungsberechtigten Vorstandsmitglieder.

Vorstandsmitglieder, die sich der Stimme enthalten , werden behandelt wie nicht Erschienene.

Die vertretungsberechtigten Vorstandsmitglieder sind an die Mehrheitsbeschlüsse des Vorstandes gebunden.

 

Der Vorstand kann zur Erledigung bestimmter Aufgaben Ausschüsse oder Kommissionen berufen.

 

Der Vorstand lädt schriftlich zwei Wochen im Voraus mindestens einmal im Jahr zur Mitgliederversammlung ein.

Dabei ist die vom Vorstand festgesetzte Tagesordnung mitzuteilen. Jedes Mitglied kann weitere Anträge zur Tagesordnung beim Vorstand einreichen.

Diese Anträge dürfen jedoch nicht die Auflösung des Gebirgsvereins 1899 e.V. betreffen.

Über die Zulassung eingegangener Anträge beschließt die Mitgliederversammlung.

 

 

§ 7 Mitgliederversammlung

 

Die Mitgliederversammlung ist vom Vorstand schriftlich unter Einhaltung einer Frist von 2 Wochen zu berufen. Die 2 Wochen beginnen mit dem Tag der Absendung der Einladung zur Mitgliederversammlung an die letzte bekannte Adresse des Mitgliedes. Im Anhang an die Einladung ist die Tagesordnung anzufügen.

 

Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn sie ordnungsgemäß einberufen wurde.

Sie fasst mit der einfachen Mehrheit der anwesenden Mitglieder Beschlüsse.

Satzungsänderungen sowie eine Auflösung des Vereins bedürfen einer 3/4 Mehrheit der anwesenden Mitglieder.

 

Mitglieder, die sich der Stimme enthalten, werden behandelt wie nicht Erschienene.

 

Aufgaben der Mitgliederversammlung

-       Bestimmung der Anzahl , Wahl, Abberufung und Entlasrung der Vorstandsmitglieder

-       Bestimmung der Anzahl und Wahl der Revisoren sowie Entgegennahme des Berichts

-       Entgegennahme des Jahresberichts des Vorstandes und Beschlussfassung über den

        Vereinshaushalt

-       Festsetzung des Mitgliedsbeitrages und dessen Fälligkeit

-       Beschlussfassung über die vom Vorstand der Mitgliederversammlung zur Entscheidung  

        zugwiesenen Angelegenheiten

-       Satzungsänderungen und Auflösung des Vereins

 

Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden protokolliert, vom Versammlungsleiter und dem Protokollführer unterzeichnet.

 

Der Vorstand kann jederzeit außerordentliche Mitgliederversammlungen einberufen. Dies darf geschehen, wenn das Interesse des Gebirgsvereins 1899 e.V. es erfordert oder wenn von 1/4 aller Mitglieder schriftlich unter Angaben des Zwecks und der Gründe verlangt wird.

 

 

§ 8 Arbeitsgemeinschaft Bergknappschaft zu Berggießhübel

 

Die Arbeitsgemeinschaft Bergknappschaft zu Berggießhübel ist eine Gemeinschaft von Bergbaufreunden des Gebirgsvereins 1899 e.V.

Die Arbeitsgemeinschaft Bergknappschaft zu Berggießhübel hat einen gewählten Leiter und einen Stellvertreter zu benennen.

Die Treffen sind eigenverantwortlich zu organisieren und durchzuführen. Bei der bergbaulichen Öffentlichkeitsarbeit vertritt die Arbeitsgemeinschaft Bergknappschaft zu Berggießhübel den Gebirgsverein 1899 e.V. jährlich sind ein Arbeitsplan und ein Rechenschaftbericht zu erstellen und in einer Mitgliederversammlung des Gebirgsvereins 1899 e.V. vorzulegen.

Beschlüsse und Projekte werden protokollarisch dem Vorstand des Gebirgsvereins 1899 e.V. vorgelegt. Die Zustimmung erfolgt in einer Vorstandssitzung des Gebirgsvereins 1899 e.V.

Die Zusammenarbeit und Verhandlungen mit Dritten sind gemeinsam mit dem Vorstand des Gebirgsvereins 1899 e.V. zu führen  

Die Arbeitsgemeinschaft Bergknappschaft zu Berggießhübel ist Mitglied im Sächsischen Landesverband der Bergmanns,-Hütten,-und Knappenvereine e.V. vertreten.

Der Gebirgsverein 1899 e.V. wird vom vertretungsberechtigten Vorstand gem. § 26 BGB oder durch den Leiter/Stellvertreter der Arbeitsgemeinschaft Bergknappschaft zu Berggießhübel im Landesvorstand des Sächsischen Landesverband der Bergmanns,-Hütten,-und Knappenvereine e.V. vertreten.

 

 

§ 9 Revisionen

 

Die Revision hat  jährlich mindestens einmal die Kasse, die Bücher und die Belege auf die rechnerische Richtigkeit der Ausgaben und Einnahmen zu kontrollieren. Von ihren Feststellungen haben die Revisoren die Mitgliederversammlung zu unterrichten und zu protokollieren.

 

 

§ 10 Auflösung des Gebirgsvereins 1899 e.V.

 

Ein Antrag auf Auflösung kann nicht als Dringlichkeitsantrag gestellt werden. Er muss auf der Tagesordnung stehen.Die Auflösung kann nur in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung beschlossen werden, die mindestens einen Monat vorher einberufen worden ist Diese außerordentliche MItgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn satzungsgemäß eingeladen wurde und 3/4 der anwesenden Mitglieder für eine Auflösung stimmen. Das Vermögen, das nach Abdeckung bestehender Verpflichtung verbleibt, ist ausschließlich und unmittelbar gemeinnützigen Zwecken im Sinne dieser Satzung zuzuführen.

 

 

§ 11 Inkrafttreten

 

Die Satzung im vorliegenden Wortlaut wurde von der Mitgliederversammlung am 19.06.2013 beschlossen und tritt mit der Feststellung des Protokolls in Kraft.

 

Die Satzung in der Fassung vom 07.11.2012 ist damit außer Kraft. 

 

 

 

 

 

 

Bookmarks

Facebook Share